Skip to main content

Welt in Bewegung – Ausfahrt zur niederösterreichischen Landesausstellung 2019

Am 12 Oktober 2019 veranstaltete die Region Süd/Südost eine Ausfahrt zur Niederösterreichischen Landesausstellung nach Wiener Neustadt.

Gestartet wurde vom EKZ Murpark Graz Zunächst ging es in zügiger Fahrt über die A2 bis Pinggau-Friedberg, wo wir die Wechselbundesstraße unter die Räder nahmen. Bei bestem Herbstwetter und nahezu ohne Verkehr durcheilten wir das Wechsel-Bergland. In Seebenstein verließen wir die Bundesstraße und fuhren entlang der Rosalia über Bad Erlach, Lanzenkirchen und Katzelsdorf  nach Wr. Neustadt, die Teilnehmer der Region Ost stießen direkt beim Museumsparkplatz in Wr. Neustadt dazu.

Nach der offiziellen Begrüßung der 13 Teilnehmer war auch unsere Ausstellungsführerin zur Stelle und wir konnten mit dem ersten Teil des Museumsbesuchs pünktlich starten.

In diesem Teil ging es hauptsächlich um die (Gründungs) Geschichte der Stadt Wiener Neustadt, welche mit dem Lösegeld durch die Freipressung des englischen Königs Richard Löwenherz begonnen wurde.

Wir erfuhren vieles über Friedrich III., seine Garttin Eleonora von Portugal, die ihre ewige Ruhestätte im Stift Neukloster in Wiener Neustadt gefunden hat, über deren Sohn Kaiser Maximilian I., der in der Georgskapelle in der Wiener Neustädter Burg bestattet ist, über die Heiratsstrategie der Habsburger und dass die Kaiserin Maria Theresia die Militär – Akademie gegründet hatte, bis zur Zerstörung der Stadt im 2. Weltkrieg.

Um die ersten historischen Fakten zu verdauen, war anschließend das Mittagessen, in einem eigens für uns reservierten Raum, in Hartig´s Heurigem am Dom vorgesehen. Da die üppigen Schmankerl bereits vorgeordert wurden, blieb nach dem Essen noch genug Zeit und man konnte bis zum nächsten Programmpunkt den Hauptplatz und den Dom besichtigen, und auch ohne Zusatzticket konnten wir  die berühmte Wappenwand im Innenhof der Burg bewundern. Während unserer Stadtbesichtigung traten ehemalige Wiener Neustädter im PCCA  kurzerhand als Fremdenführer in der Stadt auf.

Um 15 Uhr erwartete uns die nächste Führung, im Zisterzienserstift Neukloster, welches immer noch mit 8 Ordensbrüdern den Betrieb aufrecht erhält. Es gehört zu den jüngsten mittelalterlichen Klostergründungen in Österreich. Wir konnten ins Refektorium und die Bibliothek besichtigen, welche Deckenfresken von Schülern von Paul Troger haben! Ein weiterer Höhepunkt dieses Teils war die Kunstkammer.

Wieder ein Stück zu Fuß durch Wiener Neustadt ging es weiter zur letzten Ausstellung in den Kasematten.

Hier ist der Schwerpunkt der heurigen Niederösterreichischen Landesausstellung: „Welt in Bewegung“. Neben der Darstellung und Beschreibung der Semmeringbahn, des Auto – Produzenten Austro Daimler, war hier das eigentliche Highlight für einen Porsche – Enthusiasten zu besichtigen: ein original Sascha Rennwagen. Zu diesem Wagen konnten Clubmitglieder natürlich mehr erzählen als unsere Ausstellungsführerin, die natürlich auch gespannt unseren Erzählungen zuhörte.

Natürlich posierten wir als PCCA – Club als Gruppe vor diesem geschichtsträchtigen Rennauto!

Leider kommt in der Ausstellung die jüngere Geschichte der Mobilität im Kontext zur Stadt zu kurz. Das mag politisch gewollt sein, war Wiener Neustadt doch in beiden Weltkriegen ein Zentrum der Rüstungsindustrie. Dennoch hätte man der Lokomotivfabrik und Austro Daimler einen deutlichen Ausstellungschwerpunkt setzen können, wie ebenso den Flugpionieren, die Wiener Neustadt zum frühen Zentrum der Luftfahrt gemacht haben. Und natürlich wurden später in Wiener Neustadt die ME 109 und auch die ME 262 gebaut, was sicher einer kritischen Auseinandersetzung wert gewesen wäre. Gegenwart und Zukunft, die in Wiener Neustadt mit Diamond Aircraft und Schiebel Aircraft stattfinden und weltweit Beachtung finden, haben leider gar keine Erwähnung gefunden. 

Mit Porsche Classic Club Austria verbinden