Skip to main content

Der PC Zürich gewinnt die Jahreswertung 2022 im Porsche Sports Cup Suisse. 

Sechster und letzter Lauf des Porsche Sports Cup Suisse: Misano (Italien)

Förderpilot Jasin Ferati entscheidet Titelduell für sich Rotkreuz. Jasin Ferati hat seine Debütsaison im GT3 Cup der Porsche Sprint Challenge Suisse mit dem Gewinn der Meisterschaft gekrönt. Der 19-Jährige sicherte sich beim Saisonfinale auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli mit zwei Siegen, zwei schnellsten Rennrunden und der Bestzeit im Qualifying die maximal erreichbare Punktzahl. Der vom Porsche Motorsport Club Suisse und der Porsche Schweiz AG geförderte Winterthurer konnte den bisherigen Tabellenführer Jürg Aeberhard damit noch knapp auf Rang zwei verweisen. In der GT4 ClubsportGruppe hiessen die Sieger in der Klasse 10 für 718 Cayman GT4 Clubsport mit Manthey-Paket (MR) Renzo Kressig (PCZ) und „Gioga“. In der Klasse 11 für den Mittelmotor-Rennwagen ohne MR-Ausstattung fuhr der Porsche von Jens Richter und Andreas Greiling zweimal auf den ersten Platz. Philippe Menotti gewann mit seinem 911 GT3 R den ersten Lauf der Gruppe Open GT, im zweiten lag 911 GT3 Cup-Pilot Loïc Villiger vorn. Das abschliessende, zu keiner Meisterschaft mehr zählende Zweistunden-Langstrecken-Nachtrennen auf dem 4,226 Kilometer langen Adria-Kurs entschieden Patrick Dinkeldein und Profirennfahrer Marco Seefried am Steuer eines Porsche 911 GT3 R für sich. Rang zwei ging an Jasin Ferati und Alexander Fach, dem GT3 Cup-Titelgewinner der vergangenen beiden Jahre. Im Gleichmässigkeitswettbewerb der Porsche Drivers Competition setzte sich zuerst Marc Schöni und dann Virgil Keller durch

Ganzer Bericht als PDF

Rangliste Misano

Gesamtrangliste 2022