Skip to main content

„Das wird das größte Ding ever!“
Schon ein paar Tage nach Anmeldebeginn wird dies dem Organisationsteam, bestehend aus Martin, Gerd, Erich und Olaf, klar. Denn wenn es nicht nur nette Gesellschaft und Fahrspaß gibt, sondern auch zum Frühstück UND zum Grillen eingeladen wird, muss das ja großartig werden!

Am Treffpunkt in Iserlohn am Hagebaumarkt hatte Martin bereits am Samstagabend großräumig für 44 Fahrzeuge und deren 89 Fahrer/innen abgesperrt und ausgeschildert. Als am Sonntag die ersten Fahrzeuge eintreffen, weist Erich stilecht mit Porsche Flagge die Fahrer/innen in die richtige Richtung, Martin öffnet die „Schranke“ aus Flatterband für die Teilnehmer und Gerd sortiert alle auf ihre Parkplätze. Dies läuft so routiniert und professionell ab, dass am Ende alle ordentlich und in Abfahrtrichtung aufgestellt sind. Anschließend wird das von der Goldbäckerei Grote wunderschön angerichtete und leckere Frühstücksbuffet geplündert.

Die Stimmung prima, alle gut gesättigt und zum Teil mit Doggy-bags ausgestattet, bekommen wir noch ein kurzes Briefing vom Präsidenten, uns rücksichtsvoll und den Verkehrsregeln entsprechend zu verhalten. Nach der Ansprache gibt es ein kleines, flüssiges Dankeschön für die Sponsoren und dann kann es losgehen! Wir brechen, in zwei Gruppen aufgeteilt, entspannt auf. Die erste Truppe folgt Gerd mit Olaf als „Einsammler“ des bewährten rollierenden Systems. Die zweite Gruppe fährt ca. 10min später mit Erich und Martin eine etwas andere Schleife Richtung Zwischenstopp. Die Sonne lugt zögerlich durch die Wolken und so wird es nicht zu heiß im Auto.

Dank der großen Disziplin aller Teilnehmer ist uns auf der fahrerisch teilweise anspruchsvollen und landschaftlich schönen Strecke durch den Märkischen Kreis keiner verloren gegangen. Es geht teilweise durch sehr schmale Seitenstraßen, die noch nicht einmal das Navi kennt, und alle sind froh, dass es kaum Gegenverkehr gibt. Zum Glück sind auch GT3’s und andere „Spitzensportler“ relativ geländegängig und so meistern sie und ihre Fahrer steile Spitzkehren, tiefe Schlaglöcher und Speedbumps ohne Schaden zu nehmen. Im Verlauf zieht es sich doch noch zu und die Luftfeuchtigkeit erhöht sich ein wenig. Als wir am Zwischenstopp, dem Flugplatz Hegenscheid ankommen, treffen sich die beiden Fahrzeuggruppen wieder und es fällt ein freundlicher Sommerregen vom Himmel. Der Präsident des Segelflugvereins hat uns den Hangar zur Besichtigung der Flugzeuge geöffnet und außerdem allen Teilnehmern die Möglichkeit einer hydraulischen Pause gegeben. Sofort entstehen interessierte Gespräche und es sammeln sich auch andere Schaulustige, die unseren, am Flugfeldrand geparkten, imposanten Fuhrpark bewundern. Leider verhindert das Wetter den Start der Flugzeuge und wir können die Maschinen nur im Stillstand betrachten.

Nach einer Weile wird wieder aufgesessen. Die Gruppen teilen sich erneut auf und werden nochmals durch schöne Landschaft und viele Kurven bis zum Porsche Zentrum in Hagen geleitet, wo schon der Grill glüht und das Salatbuffet aufgebaut ist. Jetzt sind auch alle ordentlich hungrig und wir essen mit viel Appetit die fleischhaltigen sowie vegetarischen Köstlichkeiten. Nach einem abschließenden Gruppenfoto klingt dieser sehr gelungene Tag aus und alle fahren glücklich nach Hause.

Wir sagen auch ein herzliches Dankeschön an die Damen der Orga, die nicht nur durch das Mit-tragen der ganzen Aktion, sondern auch durch aktive Mitarbeit zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben!