Skip to main content

6. Lauf der Youngtimer Trophy 2017 am 15.10.2017 - Westfalen-Trophy / 2. Platz

Mit dem 2. Stunden Rennen auf der VLN-Variante des Nürburgrings ging die Youngtimer Trophy 2017 in das letzte Rundstreckenrennen der Saison. Für Clemens Fischer und Gerd Hakenesch vom Porsche Team Soest stand an diesem Wochenende der Endspurt im Kampf um die Meisterschaft an. Hinter den vor diesem letzten Rundstreckenrennen führenden Meistern des Vorjahres, Olaf und Kevin-Olaf Rost sowie Youngtimer Urgestein Franz-Josef Heiden mit Sohn Marco in einem Ford Escort 2000 RS, komplettieren Clemens und Gerd mit ihrem Porsche 924R die Top 3 des Championats. Für die Meisterschaft zählen die Punkte, die man in der Klassenwertung jeweils für sich verbuchen kann. Nach den fünf Klassensiegen in den letzten fünf Meisterschaftsrennen ging es für unsere Clubkameraden an diesem Sonntag damit erneut um eine vordere Platzierung. Nur eine solche konnte die Chancen im Titelkampf wahren. Für Mitte Oktober ungewöhnlich warm und sonnig war an diesem Wochenende der Empfang für unsere rennfahrenden Clubfreunde und Helfer in der ansonsten wetterlaunischen Eifel.

Sonntagmorgen um 8.00 Uhr begann das Training auf der nahezu durchgehend nassen Strecke. Die frühe Trainingszeit und die feuchte Herbstnacht hatten, mit Ausnahme der Grand-Prix Strecke, für diesen tückischen Untergrund gesorgt. So musste Clemens schon auf den ersten Metern der Nordschleife erkennen, dass die aufgezogenen Slicks die falsche Wahl waren. Bereits verunfallte Teilnehmer und ständig wechselnde Streckenbedingungen ließen keine optimale Rundenzeit zu. Auch der spätere Wechsel auf Regenreifen sorgte für keine deutliche Verbesserung. Mit einem 4ten Platz ging es in die Startaufstellung und pünktlich um 12.00 Uhr erfolgte der Start. Vom Beginn an gelang es dem Duo sich durch das Feld zu arbeiten. Bereits nach der ersten Runde lagen sie auf Platz zwei in der Klasse. Auf der teilweise immer noch feuchten Strecke konnte Clemens diesen Platz, trotz einer kleinen Kollision mit einem Kontrahenten im Streckenabschnitt Brünnchen, bis zum Boxenstopp verteidigen und ausbauen. In der zweiten Hälfte des Rennens fuhr Gerd dann auf abtrocknender Strecke die schnellsten Rundenzeiten der Klasse, konnte den Führenden aber nicht mehr abfangen.

Die endgültige Titelentscheidung dürfte für die in der Meisterschaft führenden somit bei der abschließenden Rallye Köln-Ahrweiler fallen. Hier geht es dann beim letztendlichen Saisonabschluss noch einmal abseits des Asphaltes um wichtige Meisterschaftspunkte.

Wir bedanken uns bei unseren Clubmitgliedern Clemens Fischer und Gerd Hakenesch, als Fahrerpaarung, sowie die auch dieses Wochenende wieder das Team unterstützenden Thorsten Strätgen und „Eier-Uli“ für ihre erneute sportliche Leistung und sehen dem Ausgang der Meisterschaft gespannt entgegen.