Skip to main content

14. Bodensee Oldtimer-Rallye. Der PCk911SW hat sich eindrucksvoll gezeigt. Bei mehr als 60 teilnehmenden Teams war der Porsche Club für den klassischen 911 Südwest mit 2 Fahrzeugen vertreten und belegte auf Anhieb den 2. und den 12. Platz in der Gesamtwertung.

Der ADAC-Ortsclub Friedrichshafen e.V. veranstaltete am Samstag, den 06.07. und Sonntag, den 07.07. 2013 die 14. Bodensee - Oldtimer - Rallye. Die Veranstaltung ist in das Sportregister des ADAC Württemberg eingetragen und zählt zur ADAC-HISTORIC-TROPHY 2013 und zum HISTORIC-BODENSEE-POKAL 2013. Die Bodensee – Oldtimer – Rallye ist eine Zuverlässigkeitsfahrt mit Gleichmäßigkeitswertungen für historische Fahrzeuge.

Die Gesamtstrecke von ca. 250 km enthielt 6 Wertungsprüfungen verteilt auf 2 Tage. Die Fahrstrecke mit den Prüfungen führte über schöne, idyllische Landstraßen am Bodensee und ins Allgäu. Die Wertungsprüfungen erfolgten nach vorgegebenen Schnitten mit mehrfachem Schnittwechsel und versteckten Zeitkontrollen. Kurzfristig eingerichtete Baustellen konnten durch gut ausgeschilderte Umleitungsstrecken gemeistert werden. Schlussendlich ermöglichten zahlreiche super freundliche Helfer eine tolle Veranstaltung. Mehr als 60 Fahrzeuge haben bei strahlendem Sonnenschein an der Veranstaltung teilgenommen.

Die Fahrzeugabnahme und die Ausgabe des Bordbuchs erfolgten bereits am Vorabend an der Messe Friedrichshafen, immer wieder begleitet von an- und abfliegenden Zeppelinen. Das große Bürgerfest „175 Jahre Zeppelin“ hat bereits seine Schatten vorausgeworfen. Für alle Interessierten fand im Anschluss auch eine Einweisung in das Bordbuch mit Hinweisen zu schwierigen Stellen oder kurzfristigen Änderungen statt.

Mit dem eigentlichen Start am Zeppelin-Museum in Friedrichshafen führte uns der Samstag 150 km durch das sonnige und sehr reizvolle Allgäu. Die Mittagspause auf der Terrasse des Max & Moritz oberhalb von Kressbronn bot den Teilnehmern einen wunderschönen Ausblick über den Bodensee.

Zahllose Motorsportfreunde und Schaulustige hatten sich dann am Ziel des ersten Rallyetages am Zeppelin-Museum eingefunden, wo die Fahrzeuge einliefen und von ihren Besitzern präsentiert wurden. Bei strahlendem Sommerwetter waren die Klassiker und ihre Teams rasch umringt von Publikum. Der Festabend unter freiem Himmel im Atrium der Messe Friedrichshafen, sorgte mit einem ausgezeichneten Buffet für einen gelungen Ausklang des ersten Tages, welchen Ingo Aust und Peter Stifel mit einem 1. Platz in der Zwischenwertung abschließen konnten. Die Prämierung der drei schönsten Oldtimer, die zu Ihrer Zeit das tägliche Bild geprägt hatten (BMW-„Barockengel“ von 1956, Peugeot 304 SLS und ein 54er Plymouth Belvedere) rundete den Abend ab.

Der Sonntagmorgen - immer noch unter dem Eindruck des Bestplazierten in der Zwischenwertung - erforderte eine außerplanmäßigen „Bestzeitrallye“, da nach einem voll motivierten Start am Morgen leider der Rucksack mit allen Papieren, Unterlagen und Foto immer noch an der Garage stand und auf Mitfahrt wartete. Es wurde dann wieder bei strahlendem Sonnenschein, diesmal an der neuen Messe in Friedrichshafen gestartet. Der Tag führte die Teilnehmer wieder auf überwiegend reizvollen Nebenstrecken diesmal durch das westliche Hinterland des Bodensees, u.a. durch die Wälder des Aachtobel (hier war dann auch gut versteckt eine geheime Zeitkontrolle), durch das Deggenhausertal, über den Höchsten und wieder zurück zur Neuen Messe in Friedrichshafen. Dort fiel die Anspannung ab und alle Teilnehmer versammelten sich wieder zu einem gemeinsamen Mittagessen.

Die Spannung wuchs, als die ersten Ergebnislisten zum Aushang kamen. Schon frühzeitig war klar, dass es an der Spitze verdammt eng werden würde, was sich dann am Ende an einem Zeitabstand von nur 2 Sekunden zwischen dem 1. und dem 2. Platz und Zehntelsekunden zwischen den Plätzen 3 bis fünf zeigte. Bei diesen geringen Abständen gehörte natürlich ein hohes Maß an Präzision, aber auch eine Portion Glück dazu. Vom PCk911sw konnten Ingo Aust mit Co-Pilot Peter Stifel und Rolf Scharpf mit seinem Sohn Tobias als Co-Pilot mit einem 2. und einem 12. Platz in der Gesamtwertung, sowie einem 1. Platz in der Klasse 6 (Youngtimer 1) und einem 5. Platz in der Klasse 4 (Klassische Fahrzeuge) deutlich Flagge zeigen.

Insgesamt hat uns die Rallye großen Spaß gemacht, viel Erfahrung gebracht (u.a. erst einladen, dann losfahren oder vor dem Start ist es doch besser, wenn das Hirn links sitzt) und wieder neue Hinweise zur Optimierung der Ausstattung gegeben. Wir werden im nächsten Jahr sicherlich wieder teilnehmen und können allen Mitgliedern, die Spaß an Oldtimer Rallyes haben, diese Veranstaltung sehr empfehlen. Darüber hinaus wäre es toll, wenn wir beim Erreichen einer bestimmten Teilnehmerzahl eine eigene PCk911sw-Gruppe bilden könnten.Ingo Aust & Peter Stifel


07.07.2013

Mit Porsche Club für den klassischen 911 Südwest e.V. verbinden