Skip to main content

Die „heilige Weihnachtsfeier" des Porsche Clubs für den klassischen 911 Norddeutschland

 

 

Ja, ich glaube hier entwickelt sich eine neue Tradition. Die Tradition, dass wir unsere Club-Weihnachtsfeier am ersten Advent feiern. Zum zweiten Mal in Boltenhagen, in dem wunderbaren Iberotel Boltenhagen.

Ganz im Glanze von Weihnachten empfing man von uns am Freitag Abend mit einem Glas Sekt. Der Chef „de Sal", Dimitrios Memtsias war natürlich persönlich anwesend, wir hätten ohne ihn auch nicht dort gefeiert...

Tja, so ist das nun mal, eine Feier steht und fällt mit den Leuten. Wobei man an dieser Stelle ein großes Lob an ALLE Angestellten aussprechen muß – perfekt. Vom Service am Counter über die Bar bis zum Service beim Essen, besser geht nicht. Diesmal war ich derjenige mit den zwei Gänseteilen auf dem Teller. Wer letztes Jahr dabei war, weiß worum es geht, an alle „Neuen", einfach fragen.

Unser Stelldichein am Freitag war doch 'ne tolle Nummer, alle gut gelaunt, relaxt und voller Erwartung an ein nettes Wochenende. Man sieht sich ja nicht oft im Jahr. Hier sind Dagmar und Matthias die Ausnahme, die die meisten das Jahr über bei Veranstaltungen oder auch nur einfach so besuchen.

So viel Zeit möchte ich auch mal haben.

Als ich mich angeregt mit Jan über Immobilien unterhalten hatte, begrüßte mich doch eine nette blonde junge Frau mit: Hallo Lars! Wer bist Du denn, fragte ich gleich nach....na die Susanne. Ok, wie es dann so ist, Schublade Weihnachtsfeier PC 2015 rausgezogen, und siehe da, die Freundin von Wolfgang. Das war eine echt peinliche Nummer.

Aber wie ihr alle seht, stehe ich auch zu meinen Unzulänglichkeiten.

Unser Präsident Hans Georg kam schwer erkältet an, und weil ich dachte – och so `ne Erkältung kannst du mal gratis mitnehmen, habe ich das Angebot genutzt und mich die kommenden 12 Tage aus dem Leben ausgeklinkt.

Das ist auch der Grund, warum ihr so lange auf den Bericht warten musstet.

Nachdem der Freitag Abend genießerisch zu Ende gebracht wurde, stand auch schon der Samstag mit reichlich Sonne vor der Tür. Mathias hatte für die, die Lust hatten, ein kulturelles Programm in Lübeck aufgelegt. Wir trafen uns also vorm Lübecker Holstentor, das Ding mit den vielen Foltergeräten. Nein, wir waren dort nicht drinnen....obwohl so ein bisschen „Strecken und Recken" täte einigen mal gut (ja, mir auch) - natürlich nur in Maßen.

Auf ging es Richtung Kirchen, Lübeck hat ja genug davon. Hoch über den Dächern Lübecks eröffnete sich eine völlig neue und interessante Sichtweise der Stadt und vielleicht auch der Dinge, die die Welt am Rotieren halten.

Wie klein sind wir Menschen doch im Getriebe der Geschichte.

Selbstverständlich ließen wir auch die Weihnachtsmärkte nicht aus, haben sie ja auch etwas mit deutschem Kulturgut zu tun. Der von unseren Schweizer Freunden Rita und Marcus spendierte Glühwein war super lecker, eine gute Wahl und vielen Dank noch dafür.

Dann verlangte die Zeit nach einer Kaffeepause:

Während der Adventswochenenden findet man normalerweise keinen Platz in einem Niederegger-Kaffee: Es sei denn, man heißt Matthias R. und hat die so genannte „Marzipannase".

9 Personen fanden Platz, Matthias das hast Du toll gemacht!

Nach Marzipantorte mit heißer Schokolade endete die Kulturtour und begann der individuelle Teil. Einige schlenderten noch über die Weihnachtsmärkte, gaben Geld aus, andere fuhren zurück ins Hotel und gingen noch spazieren oder erholten sich im Wellnessbereich – ohne Kosten .

Samstag Abend, die letzten waren nun auch eingetrudelt, trafen wir uns vor der Bar zu einem „Warmup". Der erste Supertreibstoff wurde getankt und anschließend ging es zu unserem reservierten Tisch. Lang war der Tisch, nett die Gesellschaft, und so nahm der Abend Fahrt auf. Nachdem jeder sein Essen geordert hatte, überbrückte man die Wartezeit mit netten Gesprächen über Gott und die Welt. Natürlich ging es auch um Autos, Reisen und die wichtigen Fragen im Leben.

Was ist „Vathi" für ein Hundename? Welch für ein stolzes Geschöpf und wunderschöner Hund.

Am Ende waren wir uns alle einig – Wiedersehen macht Freude!

Allen Beteiligten möchte ich sagen....Ihr seid supernette Typen, die ich gerne um mich habe.

Allen Mitarbeitern des Iberotel Boltenhagen möchte ich für eine tolle Performance danken, Ihr seid toll!

In dem Sinne liebe Grüße an alle Teilnehmer...

 

Text : Lars M.

Fotos: Matthias R.

2016