Skip to main content

5 Rennstrecken, 6 Veranstaltungen - 1 Erlebnis: Porsche pur
Porsche und Rennsport - zwei automobile Begriffe, die untrennbar miteinander verbunden sind. Die jahrzehntelange Renntradition wird seit 2005 auf einer weiteren Ebene fortgesetzt: Der Porsche Sports Cup Deutschland schließt als Kundensportserie die Lücke zwischen Driving School und den Porsche Markenpokalen für Rennsportprofis.

In sechs lizenzpflichtigen und lizenzfreien Serien haben sowohl straßenzugelassene als auch für den Rennsport modifizierte Porsche Fahrzeuge beim Porsche Sports Cup Deutschland Begeisterung ausgelöst. Die Serien werden an sechs verschiedenen Wochenenden auf fünf renommierten Rundkursen ausgetragen, auf den Formel 1 Rennstrecken Hockenheim, Nürburgring, Circuit de Spa-Francorchamps und in der Motorsport Arena Oschersleben und auf dem EuroSpeedway. In spannenden Serien stellen sich ambitionierte und passionierte Piloten dem motorsportlichen Kräftemessen: beim Schnuppertag und dem PZ-Driver’s Cup für Porschefahrer ohne Lizenz sowie – für Fahrer, die diese bereits besitzen – in der PZ-Trophy, dem Porsche Sports Cup, dem Porsche Super Sports Cup, der Porsche Sports Cup Endurance und der Porsche GT3 Cup Challenge. Ob mit oder ohne Rennlizenz, ob mit straßenzugelassenem oder für den Rennsport modifiziertem Porsche-Sportwagen – der Porsche Sports Cup bietet Spannung, Wettkampf und Action vom Feinsten.

Hockenheimring
Der Saisonauftakt des Porsche Sports Cup auf dem Hockenheimring bot wieder einmal Motorsport auf höchstem Niveau, gefeiert wird in 2014 bereits der 10. Geburtstag! Selbstverständlich sind auch im Jubiläumsjahr eine ansehnlichen Zahl Starter vom PC Osnabrück Weser-Ems in allen angebotenen Rennserien dabei.

Besonderes Highlight beim Auftakt war die Präsentation des neuen Porsche 918 Spyder. Einigen Sports Cup Piloten bot sich die Möglichkeit, die Performance dieses Supersportwagens als Beifahrer live zu erleben. Die Besucher konnten das Rekordfahrzeug, das als erstes Fahrzeug mit Straßenzulassung die Nordschleife in weniger als sieben Minuten absolvierte, aus der Nähe begutachten.

Sports Cup
Im Porsche Sports Cup dominierte, wie bereits im vergangenen Jahr, Mike Essmann beide Rennen souverän. Clubkollege Heino Bröer folgte in Schlagdistanz auf Platz 2, Jens Kempe und Rudolf Schulte folgten auf den Plätzen 5 und 6, Platz 11 ging an Sascha Witt, Günter Leesberg im 996 Cup lief auf Platz 17 ein, Jürgen Marschlich wurde leider nach einem Dreher in der Sachskurve von einem nachfolgenden Auto torpediert, Folge: größerer Schaden – Wochenende beendet.

Auch Lauf 2 wurde zu einer sicheren Beute (trotz Durchfahrtstrafe) für Mike. Pech für Heino bei dem sich ein Turboschlauch löste, er die Box aufsuchte und sich dann am Ende des Feldes einreihen musste. Jens Kempe und Rudolf Schulte verbesserten ihre Position aus Lauf 1 um jeweils einen Rang. Alle anderen Starter vom PC OS bestätigten ihre Platzierungen.

PZ Trophy
Heiß umkämpft waren die Wertungen in der PZ-Trophy. Den ersten Wertungslauf gewann unser „Brenner“ Hubertus Vallendar, Titelverteidiger Dr. Rocco Herz belegte Rang 3, Hero Schwarze lief mit schleichendem Plattfuß noch auf Rang 10 ein. Neueinsteigerin Sabine Böcker-Schulte schlug sich gut und wurde mit Platz 2 in der Damenwertung belohnt.

Lauf 2 am Sonntag, zeigte ein ähnliches Bild, dieses Mal jedoch bester Osnabrücker, Dr. Rocco Herz auf Platz 2, gefolgt von Hubertus Vallendar auf Position 3. Hero Schwarze gelang es auch mit vier intakten Rädern nicht sich zu verbessern und es wurde wieder Rang 10, Sabine Böcker-Schulte bestätigte Platz 2 in der Damenwertung.


Super Sports Cup
Bernd Kleinbach vertrat in der „Königsklasse“, dem Super Sports Cup, als einziger Starter die Clubfarben. In Rennen 1 wurde er leider von einem Mitstreiter abgeschossen, das Team von Arkin Aka richtete jedoch in Nachtarbeit das Fahrzeug wieder her, als letzter gestartet, belohnte Bernd sich und das Team in Rennen 2 mit einem hervorragendem 14. Gesamtrang.

Endurance
Den traditionellen Schlusspunkt des Wochenendes bildete der zweistündige Endurance-Lauf, in dem Polesitter Arkin Aka, Teamchef von Attempto Racing mit Partner Jürgen Häring, auf einem 997 GT3 R zwischenzeitlich die Führung übernehmen konnten, letztendlich nach Fahrerwechsel und Boxenstopps mit dem 3. Platz auf dem Treppchen vorlieb nehmen musste.

Ein sehr erfolgreiches, aufregendes Wochenende liegt hinter uns und die Vorfreude auf das nächste Sports Cup Wochenende am Nürburgring, am14./15.06.2014 steigt.