Skip to main content

Zum vorletzten Saisonlauf ging´s für die Fahrer der Porsche Sports Cup Serien auf der anspruchsvollen Formel-1-Strecke im belgischem Spa Francorchamps. Die sieben Kilometer lange Berg- und Talbahn bietet – eingebettet in die raue Ardennen-Landschaft – ein abwechslungsreiches Streckenlayout. Die Ardennenachterbahn gilt als die wohl größte fahrerische Herausforderung im Kalender, nicht nur für die Formel 1.

Porsche Sports Cup
Im ersten Rennen am Samstag triumphierte Rudolf Schulte im 991 GT3 RS (Team Stegmann Motorsport). Der aktuelle Champion wurde als Sieger vor Stephan Grotstollen abgewinkt, er nutzte einen kleinen Fehler von Grotstollen um die Führung zu übernehmen und diese bis ins Ziel zu verteidigen. Im Sonntagsrennen drehte Grotstollen den Spieß um, er nutzte eine kleine Unachtsamkeit Schulte´s, der kurz im Kiesbett landete und sich so mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste. Carsten Clauder (991 GT3), ebenfalls für das Team Stegmann Motorsport startend verfehlte in beiden Rennen mit Platz 4 knapp das Podium, sicherte sich jedoch mit zwei 3. Plätzen in seiner Klasse wertvolle Punkte für die Meisterschaft.

Auch für Franz-Günter Leesberg gab es an diesem Wochenende reichlich Punkte für die Jahreswertung durch die Plätze 2 und 3 in seiner Klasse. Ein schwieriges Wochenende erwartete Sabine Böcker-Schulte (991 GT2 RS, Team Stegmann Motorsport) bei ihrem zweiten Renneinsatz im Sports Cup. Nach einem guten Quali auf Platz 10 musst sie wegen technischer Probleme auf einen Rennstart verzichten, holte sich aber in Rennen 2 einen sehr guten 13. Platz in der Gesamtwertung und den verdienten Klassensieg. In der Klasse Cayman GT4 konnte sich Rino Grieco in beiden Rennen über erkämpfte 2. Plätze freuen, die Meisterschaft rückt in greifbare Nähe. Auch Kai Kosar fuhr beim 1. Rennen einen guten 3. Platz ein und nahm Punkte für die Jahreswertung mit.

Endurance
Die Fahrerpaarung Arkin Aka / Mike Hansch vom Team Attempto Racing wurde nach gutem Quali mit Startplatz 3 in ersten Rennen vom Glück verlassen ( Ausfall ), leider auch Startverzicht für das Sonntagsrennen.

Super Sports Cup
Auf der legendären Formel-1-Strecke fühlte sich Mike Essmann (991 GT3, Team APD) pudelwohl, in der Gesamtwertung fährt er locker im vorderen Feld auf die Gesamtränge 9 und 6, welche die Plätze 6 und 4 in der starken 991 GT3 Cup Klasse bedeuten. Auch Jens Kempe liegt die Achterbahn in den Ardennen, im Samstagsrennen schon auf dem 5. Platz, gelingt ihm am Sonntag der Sprung ganz oben auf´s Podium in der Klasse 5e, in der auch Holger Harmsen wieder ins Lenkrad greift und auf den Plätzen 8 und 4 das karierte Tuch sieht. In der Klasse 7e (991 GT3 R vom Team Attempto Racing) fährt Bernd Kleinbach in beiden Rennen auf Platz 1, das bedeutete am Sonntag den sehr guten zwölften Gesamtrang.

PZ Trophy
Wegen eines Unfalls wurde der erste Wertungslauf vorzeitig beendet. Tabellenführer Dr. Rocco Herz wurde auf dem 8. Platz gewertet, in Prüfung 2 konnte er mit einem 6. Platz Schadensbegrenzung betreiben, er führt die Meisterschaftstabelle mit 200 Punkten vor Smarda (193 Punkte). Auch für die übrigen Starter vom PC Osnabrück lief es auf der ultraschnellen Strecke nicht optimal. Volker Leesberg sicherte sich in ersten Lauf immerhin noch Platz 10, verfehlte aber im Sonntagslauf knapp die Top Ten. Stefan Maringer landete auf den Plätzen 12 und 13 knapp dahinter. Für Marco Klöpper, Dr. Claus Lichtenberg und Oliver Remme stand auf der Ardennenachterbahn der Fahrspaß im Vordergrund.

Drivers Cup
Beide Starter vom PC Osnabrück fanden sich prima zurecht, ein 2. Platz für Kai Lausberg (991 GT3) und Platz 5 für Alexander Heger (996 Carrera) waren der verdiente Lohn.
Nach dem „Halbfinale“ in Belgien sind die Positionen für das große Saisonfinale verteilt. Am 20./ 21. Oktober werden auf dem Hockenheimring, Baden-Württemberg die Meister in den verschiedenen Klassen und Wertungen gekrönt - wir sind dabei.