Skip to main content

Hallo Racers,
einige pics und ein kurzer Bericht vom 1.000 km Rennen Le Mans Series am Nürburgring.

War wirklich ein klasse Rennen mit einem überraschend zuverlässigen Courage-Judd. Schon das Training lief recht gut für uns. Zwar sind die Lola's und Radical's in der LMP2 eindeutig schneller, doch nur 9/10 sec. hinter dem schnellsten Courage war eine klasse Leistung von unserem Ex-Mercedes-Junior Chris Brück. Leider hatte er im Training bei drei Ausritten Kohlefaserteile für mehrere tausend Euro geschrottet, sodass Teamchaef Kai Kruse entschied, dass ich den Start fahren sollte. In diesem Starterfeld ohne wirkliche LMP-Erfahrung ein gewisser Druck...

Das Team hatte am Sa.-Abend noch bis 1:30 Uhr die Kohlefaser-Schnauze repariert und einen Simmerring getauscht. Pünktlich um 11:30 Uhr am Sonntag wartete ich dann bei gut 30 Grad in unserem Courage in der Startaufstellung auf das Go. Endlich ging es los und bis zur ersten Kurve konnte ich einen Platz gutmachen. Leider wurde ich dann in der Mercedes-Arena eingequetscht und Ortelli im schnellsten GT1 (Saleen) konnte durchschlüpfen. Schön für mich, dass ich ihn in der nächsten Runde mit einem knappen Manöver wieder ausbremsen konnte - ist halt schon klasse, so ein LMP2:-) Später konnte ich noch Kevin Mc Garrity/LMP überholen. In der Folge lief der Stint recht problemlos. Die Zeiten des LMP2-Mittelfeldes konnte ich mitgehen und dabei meine persönlich schnellste Rennrunde ohne übermässiges Risiko fahren.

Auch Jan-Dirk und Chris machten in der Folge in ihren Stints einen richtig guten Job und das Auto lief weiterhin problemlos. Nach knapp fünf Rennstunden, also ca. 45 Min. vor Rennende lagen wir auf Platz 10 Gesamt! Leider fuhr dann ein Lola beim Anbremsen Ende Start/Ziel Jan-Dirk auf das Heck. Ein Dreher und ein gebrochener Anlasser waren die Folge bzw. eine aufwändige Reparatur, welche uns weit zurück warf. Immerhin konnten wir das Rennen noch beenden. Mein persönliches Fazit: So ein LMP2 ist wirklich eine Boden-Boden Rakete:-) und so langsam finde ich Gefallen daran. Ich freue mich jedenfalls schon jetzt auf das nächste Rennen in Donington.

Viele Grüsse & keep on racing

Jens