Skip to main content

Am 30.04.1992 setzten sich 8 Porsche-Freunde zusammen, um ihr Baby, den "Porsche-Club Christopherus Osnabrück e.V.", in die Welt zu setzen.
Die Gründungsversammlung fand in den Räumen des Rechtsanwalts Gurland in Osnabrück statt.
Eingeladen hierzu hatte Frank Böhm. Er schlug vor, einen gemeinnützigen Verein zur Förderung des verkehrssicheren Motorsports, zur Organisation und Durchführung von motorsportlichen Veranstaltungen zu gründen. Diese sollten aus Maßnahmen zur Sicherheit im Straßenverkehr und Sicherheitslehrgängen bestehen. Der Verein sollte selbstverständlich auch der Geselligkeit der Mitglieder untereinander dienen.

In den Vorstand wurden folgende Mitglieder gewählt:

  • Präsident Frank Böhm
  • Vize-Präsident Jürgen Erdmann
  • Schatzmeister Peter Rademacher
  • Schriftführerin Bärbel Böhm

Die vorgelegte Vereinssatzung wurde einstimmig angenommen.

Auf Veto des Hauses Porsche änderte der Club am 06.07.1993 seinen Namen in Porsche-Club Osnabrück Weser-Ems e.V.

Frank Böhm trat im Jahr 1994 auf Grund seines starken Engagements im Carrera-Cup als Präsident zurück, sein Vize-Präsident Jürgen Erdmann wurde an seine Stelle gewählt.

1996 übernahm Hero Schwarze, als Jürgen Erdmann aus beruflichen Gründen das Amt des Präsidenten zur Verfügung stellte, den Vorsitz.

Der jetzige Vorstand setzt sich aus 4 Personen zusammen:

  • Präsident Hero Schwarze
  • Vize-Präsident Ulrich Bläute
  • Schatzmeister kommissarisch Ulrich Bläute
  • Schriftführerin Jutta Schwarze
  • Sportleiter Andreas M. Liehm

Das Baby der anfänglichen 8er Runde ist inzwischen zu einem ansehnlichen Club mit über 180 Mitgliedern herangewachsen.
So gehört der Club auf Grund seiner Größe und starken motorsportlichen Aktivitäten zu den Säulen der deutschen Porsche-Clubs.
Die Pflege von privaten und gesellschaftlichen Kontakten und das Bestreben nach sportlichen Höhepunkten soll auch weiterhin die Attraktivität unseres Clubs bestimmen.