Skip to main content

"Hammers" meinte mein siebenjähriger Sohn, als er dann auch noch den VfB-Tourbus unter den Korsoteilnehmern vorfand.

Die Ausdrucksweisen ändern sich und so ändern sich die Fahrzeuge, wie man anhand der äußerst vielfältigen Auswahl der Teilnehmer für den Jubiläumskorso "125 Jahre Automobil" am Eröffnungswochenende des Autombilsommers 2011 in Stuttgart feststellen konnte.

Zu bestaunen gab es neben jeweils ca. 40 Fahrzeugen der Marken Audi (und Vorläufer), Mercedes und Porsche auch z.B. den "Herbie-Käfer" sowie den "Semper Vivus", das erste Hybridfahrzeug, konstruiert um 1900 von Ferdinand Porsche.

Der Korso mit 125 Fahrzeugen - viele davon aus den Museen von Audi, Mercedes und Porsche - fuhr vom Porsche-Museum über das Mercedes-Museum, wo Boris Becker und Vitali Klitschko unter großer Anteilnahme des Publikums zustiegen, zum Schlossplatz in der Stuttgarter Innenstadt. Hier konnten die Fahrzeuge dann bis zum frühen Abend bewundert werden.

Durch die Vermittlung des Clubs war es mir möglich, mit meinem Fahrzeug (Targa F-Modell) und in Begleitung meiner Familie am Korso teilzunehmen. Für Beifahrerin, Fahrer und Fahrzeug sowie vor allem auch für die Kinder auf den Rücksitzen des Targa war dies ein herausragendes Ereignis: die Fahrt bei sensationellem Wetter und perfekter Organisation federführend durch die Firma Porsche ging entlang begeisterten Publikumsspaliers über eine vollständig für den Korso abgesperrte Strecke zum Innenhof des Neuen Schlosses, wo dann auch hervorragend für die leiblichen Bedürfnisse vorgesorgt worden war.

Vor uns fuhr ein "Sechser" also ein VW-Porsche 914-6, dessen Eigentümer und Fahrer seine Freude über das Ereignis mit dem Gaspedal seines Wagens teilte. Hinter uns mit der Startnummer 95 ließ Derek Bell in seinem Porsche 924 Carrera GTS Lightweight die Temperaturanzeige steigen - was an diesem schönen und heißen Tag jedoch keine Schwierigkeit war. Mein persönliches Highlight, was die Fahrzeuge angeht, fuhr einige Startplätze vor uns: ein Porsche 356 der Autobahnpolizei mit Blaulicht und Sirene, gesteuert von Richy Müller, seines Zeichens Stuttgarter Tatortkommissar.

Besonders interessant war die Veranstaltung durch die gute Mischung aus Museums- und Privatfahrzeugen, aus PKW und Nutzfahrzeugen sowie die große Bandbreite von sehr alten bis sehr neuen Fahrzeugen.

Besonders gelungen war sie, wie schon erwähnt, durch die gute Organisation und das hervorragende Wetter.

Mein Dank geht an Carsten, der meinen Targa als privates Teilnehmerfahrzeug an Alexander Klein von Porsche Classic vermittelt hat.

 

M.M.


08.05.2011

Mit Porsche Club für den klassischen 911 Südwest e.V. verbinden