Skip to main content

Am 04. und 05.08. fand die elfte Auflage der Schauinsland Klassik statt. Es traten 90 Fahrzeug in der Sportklasse, darunter unser Clubteam Ingo Aust/Peter Heidecke mit der Startnummer 82 und 49 Fahrzeuge in der touristischen Wertung mit unseren Clubteam Ralf und Gudrun Gerhard (Startnummer 141) an. Die ursprüngliche Idee hinter der Schauinsland Klassik war an die große Motorsporttradition am Freiburger Hausberg zu erinnern. Mittlerweile ist die elfte Auflage der Schauinsland Klassik auf dem besten Weg selbst eine Traditionsveranstaltung zu werden.

Richtig schmuck war auch das diesjährige neue Rallyezentrum! Der Hof der Freiburger Brauerei Ganter bot einen tollen Rahmen für die edlen Glanzstücke. Los ging es bereits am Donnerstagabend, als sich die ersten Veteranen bei der technischen Abnahme den erprobten Augen der Prüfer stellten und ihre Bordbücher in Empfang nahmen. Tags drauf startete dort auch das erste Fahrzeug um 13 Uhr. Es folgte eine 233 km lange Runde: zuerst über die legendäre Schauinsland-Bergstrecke und wieder hinab ins Dreisamtal, dann hinauf zum Kandel, nach Waldkirch bis nach Freiamt, über Emmendingen und Teningen an den Kaiserstuhl - mit der Einfahrt auf dem Freiburger Münsterplatz als krönenden Abschluss.

Die hohen Startnummern, welche bis zum Schluß durchgehalten hatten, mußten die letzten Aufgaben im Dunkeln bewältigen und kamen dann erst um 22:20 im Jubel der Menge an. Zum Glück hatten die sportlichen Fahrer auch den touristischen "Genußfahrern" noch etwas übrig gelassen. Die Stadt Freiburg hat alles gegeben. Auf dem Weg ins Hotel wurde sogar das Geschwindigkeitslimit von 50 auf 30 km/h reduziert, damit die Startnummer 141 auch noch ein Erinnerungsfoto erhielt. Was für ein Service.

Die zweite Etappe begann am Samstag um 8.30 Uhr wieder bei der Brauerei Ganter und führte abermals Freiburgs berühmten Hausberg empor. Dieses Mal zweigten die Fahrer aber nach Süden hinab, kamen über Wieden, Schönau und Zell bis nach Schopfheim sowie zu einer Mittagspause ins malerische Schloss Beuggen bei Rheinfelden. Frisch gestärkt ging es über Bad Säckingen und der ebenso legendären Eggberg-Rennstrecke über Todtmoos und Todtnau zum Notschrei und über Kirchzarten zurück nach Freiburg ins Rallyezentrum. Nach insgesamt 477 Kilometern endete dann die Schauinsland Klassik 2017 inmitten des Ganter Brauerei-Hocks - umrahmt von Live-Musik.

Die anschließende Siegerehrung fand im Ballhaus statt. Für die wirklich toll organisierte Veranstaltung wurden keine Kosten und Mühen gescheut. Beim Grillen der Steaks löste der Partyservice extra den Feueralarm aus, sodaß die rd. 300 Teilnehmer die Schnelligkeit des gesamten Löschzuges der Freiburger Feuerwehr bewundern konnten. Besser als jede Pyrotechnik bei "normalen" Veranstaltungen.

Leider waren Ingo und Peter nicht in der doch anspruchsvolleren touristischen Klasse, welche als einzige eine "Nachtankunft" im Ziel beinhaltete, gemeldet. Wären sie mutiger gewesen, wär sogar noch ein Mannschaftspokal für unseren Club drin gewesen. Naja, vielleicht trauen sie sich ja nächstes Jahr mehr zu.

Trotzdem haben beide Teams in Ihren Wertungsklassen den Sprung auf das Treppchen geschafft. Ingo und Peter konnten in der Klasse J den 3. Platz (Gesamt: Platz 21 von 89 gewerteten Fahrzeugen) und Ralf und Gudrun in der Klasse S den 2. Platz (Gesamt: Platz 9  von 49 gewerteten Fahrzeugen) erreichen.

Gerne sind wir im nächsten Jahr wieder dabei!

Ralf & Gudrun

 


05.08.2017

Mit Porsche Club für den klassischen 911 Südwest e.V. verbinden