Skip to main content

Die meisten Teilnehmer trafen bereits am Freitag in Laax ein und genossen den Apéro und das Abendessen mit ihren Clubfreunden.

Bei prächtigem Wetter machten sich die 25 Autos am Samstagmorgen um 9 Uhr auf den Weg nach Vals. Dort besichtigten wir die Produktionsstätte des Valser-Wasser. Danach ging es weiter ins Valser Tal hinein und hinauf zum Restaurant Zervreila, wo das Mittagessen eingenommen wurde.Die nächste Fahrt war nur kurz - nämlich auf die Staumauer des Zervreila Sees auf 1862 m Höhe. Umrundet von den 3000ern der Lepontinischen Alpen (Wikipedia) fand dann ein Fotoshooting statt.
Auf der Rückfahrt stoppten wir wieder in Vals, um uns die Fa. Truffer anzuschauen. Hr. Truffer, der Besitzer, vermittelte uns viel Wissenwertes um den Valser Stein. Dieses Familienunternehmen lieferte auch die Steinplatten für den Bundesplatz in Bern und den Zürcher Sechseläutenplatz. In Vals sind sämtliche Dächer mit dem lokalen Stein gedeckt, ein Gesetz bestimmt dies.
Nachher fuhren diejenigen, die den Weg fanden, nach Carrera, wo Aufnahmen mit dem Ortsschild gemacht wurden. Soviele Kurven machen hungrig und zum Abendessen ging es zu Fuss oder per Shutte ins Maiensäss "Tegia Larnags".

Der Sonntag führte uns auf engen und kurvigen Strassen ins Safiental. Dabei gab es immer wieder fantastische und spektakuläre Ausblicke in die Tiefen der Rheinschlucht. Das erste Ziel war das Restaurant "Düra Ast" in Brün auf rund 1300 m ü.M. Nach dem Kaffeehalt durften die Falschfahrer vom Samstag auch noch nach Carrera zum Fotografieren fahren. Später trafen sich alle Teilnehmer in Tenna (1654m) beim solarbetriebenen Skilift. Dieser ist der erste seiner Art und hat viel Echo rund um die Welt hervorgerufen. Im Pistenbeizli durften wir ein feines Mittagessen geniessen, aber schon bald war es an der Zeit, sich von den Clubfreunden zu verabschieden und den Heimweg unter die Räder zu nehmen.

Ein grosses, herzliches Dankeschön geht an das Organisationsteam um Robert Blasko für das bestens organisierte und tolle Treffen.

Ein weiterer Dank geht an Andrea, Kuno, Roman und Ruth für die schönen Fotos.

 

Nachfolgend sind weitere Schnappschüsse des Treffens zu finden.